Baby, Baby. Wo  steht dir der Kopf?
Lass den Regen dir den Synapsenschleim aus der Birne spühlen.
"Falschverbunden"

Jaja, ich merk's schon , bei dir stimmt da Oben irgendwas ni.cht

 

Neuerdings hast du deinen Verstand vollkommen lahm gelegt.  Tief in dir, sagst du. der Hass verändert einen.

In diesem Moment fühlt es sich so an, als  würde alles verschwinden. Auch wenn  ich dich immer noch vor mir sehe. Ein Haufen Elend. Gegen die weiß-graue Wand gelehnt, den leeren Blick auf den Boden gerichtet.

Wir stecken beide da drin. Du  mehr als ich. Du hast das alles in deinem Kopf ausgelöst. Du hast den Schalter umgelegt. Irgendwie macht es mich verdammt traurig, ich kämpfe gegen die Tränen.  Manchmal muss man diese Gefühle einfach rauslassen,  das mach' ich auch,  egal wer zu sieht. Die Worte verlassen langsam deinen Mund. Ich spüre deinen Blick auf meiner Haut. Vor dir lass ich meine Tränen jetzt nicht frei.

 

Und doch, ein paar sehr lange, mit vielen Worten gefüllte, Minuten und Sekunden später lass ich alles los.Für ein einen Hauch der Sekunde verlässt mich mein Kopf.

Meine rechte Faust zieht zweimal in kurzen Abständen über seine verdammt hüpsche linke Gesichtshälfte.

Das lass ich frei. Das. Das. Verdammt. Das, aufgestaut mit all der Enttäuschung, dem Hass und der unendlichen Wut.

Das ist ein bisschen  Befriedigund - aber nicht annähernd ausreichend für das, was er getan hat.

26.3.09 19:54
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de