Im Surren des Alltags und zwischen all den erdrückenden Werbeplakaten vergrabe ich immer wieder die Freitheit.
Sie stand vor mir und meine Vergangenheit blockiert sie mir. Du fragst dich, warum und wieso. Kennst die Antworten und hast doch zu viel Angst sie dir selber offen zu beantworten. 
 
 
 
 
 
Wir wollen nur eins. Freiheit, Sonne. Du hast unser Herz.
7.8.11 03:45


 
Halbwahrheiten ändern Geschichten.
 
 
7.8.11 20:48


 
i am leaving home to fly away and find myself a new one. 
11.8.11 10:39


 
 
Enttäuschung steht in meinem Gesicht. Wut und. Nichts. Du kannst so unglaublich nachtragend sein, dann wenn alle schon wieder lachen können lässt du mich immer noch im Stich. Du ziehst dich zurück sobald dir etwas nicht passt, verschwindest auf deinem hohen Thron und immer wieder muss ich diejenige sein, die zu dir gekrochen kommt wie ein unterwürfiger Köter.
 
Aber vielleicht schaffst du es ja auch mal auf mich zu zukommen wenn in ein paar Tagen zweihundertzweiundachtzig Kilometer zwischen uns liegen.
 
11.8.11 14:26


Gratis bloggen bei
myblog.de