Manchmal habe ich das Gefühl, dass du mich nicht mehr leiden könntest, wenn du mich ersteinmal besser kennenlernst.

 

7.6.10 11:15


 
Manchmal hast du deine schönen Momente.
 
9.6.10 22:53


 
Er, Sie, Ich. Ein Abend. Zehn bis halb vier Uhr Morgens.
Das Schiff am Hafen. Das Beenden eines langen Zeitabschnitts und der Anriss eines Neuen. Die einzigen zwei Menschen, die mir an diesem Ort so viel bedeuten. Ein, zwei melancholische Blicke und der Wind fegt über die Elbe und weht auch die letzten Locken aus meinen Haaren.
 
Er wird die nächsten Jahre auf der anderen Seite des Meeres verbringen. Sie wird noch ein Jahr hier festsitzen. Und ich bin frei und eigentlich werde ich hier von Nichts mehr gehalten.
 
Da ist wer, der zieht mich in die Ferne. Aber auch dies wird schwächer, stärker und schwächer, wie der Wind. 
 
 
 Ich würde am Liebsten mit ihm übers Meer und frei sein.
 
 
13.6.10 17:38


 
Ein Tag und ein Morgen rumliegen riecht man nach der Dusche immer noch irgendwie wie vorher. Ich fühle mich ziellos, wenn ich mit nassen Haaren auf meinem nichtgemachten Bett sitze und tippe.
Wenn das so weiter geht verliere ich bald meine Stimme. 
 
Freiheit sagen wir. Wir sind froh, wenn es vorbei ist. Ich bin erst seit zwei Wochen frei vom Schulsystem und fühle mich so eingesperrt wie noch nie. 
 
Ich weiß nicht wo ich hin will und was ich dort wollen würde. Ich weiß nicht was bleibt und was geht. 
 
14.6.10 13:35


 

Hast du nicht ein bisschen Herz, ein bisschen mehr Verstand. Du hast deine Hände überall nur nicht in meinen.

 

Mädchen reiß die Augen auf. Du bist ein Passivkiffer. Passivkiffer. Der Raum ist klein. Doch dein Kopf würde höchstwahrscheinlich auch ohne das durch alle nur erdenklichen Sphären wandern, laufen, wanken, grübeln, schweben.

 

 Drück den Knopf. Beobachte die Türen der Bahn, wie sie auf gleiten. Mach einen Schritt nach draußen. Zwei. Breite deine Arme aus, halt mich fest. Fest. Küss mich. Halt mich fest.

 

Lass sie laufen. Lass sie einfach von dannen ziehen. Oh, geht einfach geht. Lauft schneller, schneller. 

 

You mean nothing to me.

 

Everything.

 

 

 

 

 

 


16.6.10 00:50


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de