Ich habe
keine Geschichten
zu erzählen,
die dich an meinen
Worten hängen
lassen würden.
Doch du sagst,
du bist gerne hier.
Auch ohne Worte,
nur mit mir.
 
 
 
 
3.10.09 21:59


 
 
Egal wo du hin gehst, in jedes noch so kleine Dorf –
in jede noch so große Stadt. Ob du die Leute begrüßt, mit einem
fröhlichen Lächeln - mit einem netten Blick. Sie geben dir Nichts, Nichts als ein drei-tage-regenwetter Gesicht. Ausdruckslosigkeit und abwertende Blicke,
das ist das Einzige was du hier bekommst.
Du machst mich kaputt.
Du gibst mir Nirgendwo und nie das Gefühl von Heimat und Halt. Schlimmer kann es immer werden, und bei dir fühle ich mich abgelehnt und ausgeschlossen. Deine Menschen scheinen keine Freundlichkeit mehr zubesitzen oder zu kennen.
Du machst mich krank.
Schrei um Hilfe, und Niemand kommt. Für deine Zivilcourage erntest du verdorrtes Getreide. So bleibt Jeder blind und stehen und stumm.
Das Herbstwetter ist wie unser Gefühl, erkaltet und regnerisch. Eine Katastrophe. Das es nur zusammen warm ist, daran denkt hier keiner mehr - oder nur noch wenige.
 
  Du
Meinst du nicht, wir sollten mal über unsere Beziehung reden. Doch du zeigst mir nur die kalte Schulter, lässt es regnen
und mich schon wieder alleine stehen.
7.10.09 18:01


 
 
 
Setz dich einfach hin und lass mich schweigen.
 
 
 
 
 
8.10.09 15:58


Sag mal "Ich vermisse dich", sag mal "Du fehlst mir". Es sind schon so viele Wochen. Und ich sitze hier und du schlägst 2 meter weiter dein Lager auf. Du stapelst Papier, Mappen, Hefte, Stifte auf den grauen Tisch. Ich schau nur stumm und sehnsüchtig hinüber.

Mein Lieber, du siehst so traurig aus - denk ich mir jedesmal und wünsch mir nur. Steh auf, verdammt steh einfach auf. Komm her und flüster mir ins Ohr "Scheiss drauf". Vergiss das du mich so liebst und ich dich eben anders und nicht so. Nicht so. Nimm mich in den Arm und vergiss es und komm einfach wieder. 
 
Mein Lieber, mein lieber Freund diese Traurigkeit steht dir nicht. Ich kann es nicht ertragen das du dich so weit von mir entfernst. Dein Herz schlägt nun mal anders als das meine, doch du entfliehst mir ganz.
Waren wir mal unzertrennlich, heute kann man die Entfernung zwischen uns nicht mehr in Worte fassen. Vielleicht habe ich Glück und Wunder fangen plötzlich an zu geschehen, dann bitte, bitte klopf an meine Tür. Streck mir deine Arme entgegen und lass dich umarmen.
9.10.09 14:40


 
 
 
Take me, take me back to your bed
I love you so much that it hurts my head
Say, "I don't mind you under my skin.
I'll let the bad parts in, the bad parts in"
Well when we were made we were set apart
But life is a test and I get bad marks
Now some saint got the job of writing down my sins
The storm is coming
The storm is coming in
 
 
 
12.10.09 14:10


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de