sonntag morgen

stumpfes weiss. der geruch von gras in der Luft. Heiliger Kräutergarten.
ohne mich. Der Raum ist durchzogen von grauem Qualm. Mein Mund zieht 's bei jedem Atemzug ein.
ich spüre, wie mir das Luftholen von minute zu minute schwerer fällt. Da verschließen sich meine Atemwege.


Eigentlich soll der Schund draußen bleiben, doch er drängt sich immer wieder durch.
Da wird man zerquetscht. 100% Platzangst. aufstehen? nein. einfach zu lustlos. zu müde.

'Zuhause erwartet mich eh nur scheiße'. Wie wahr. Wie wahr.
Warum kannst du nicht auch einfach lügen, Hirn? So machen's doch auch alle anderen, lügen; lügen. Nur die Wahrheit hat's noch nicht gelernt. wir lügen manchmal; oft; und merken 's nicht.
Schande auf dich. Verdammt. Schande auf mein verdammtes Hirn.


Schande auf den der 's verursacht.
Der letzte  Dreck. Und ich bin abhängig.
Du verfickte Droge. Du lügst genau so wie alle anderen,             nur besser.

 

1.3.09 21:02


our love is louder than words

Ein Dienstag war das . Wie kein anderer.
Mir fiel der Himmel auf den Kopf. Die Hölle hinterher. Ich spürte genau, wie sich das Blut in meiner Nase sammelte und
es langsam über meine Mund hinab lief,
ich vernahm das leise Geräusch wie es auf das Parkett tropfte.
 
 Immer wieder.
 
Meine Hände fingen an zu zittern. Zwischen meinen Rippen war die Bombe explodiert.
Der Kopf läuft Amok, die Gedanken krachen in einander.
Matschpampe.
 
home is where your heart is
 
 
Es ist traurig zu sehen, wie kaputt du bist.
 
 
 
 
5.3.09 18:57


Drei Tage weg. Da denkt man sich es passiert mehr. Mehr, als das bisschen, was einem das Herz aus der Brust reist. Nein. Nur das ist passiert.
 
mehr nicht. mehr nicht. 
 
 
3 Löcher im Bauch. Blaue Flecken. Blaue Fäden.
 
3 Löcher im Bauch und eins im Herz.
 
 
Es vergeht kein Tag mehr an dem sich mein Kopf von dir befreien kann. Du klebst in meinen Gedanken wie diese dämlichen Kaugummis an jedem verfluchten Straßenbelag.
 
verdammt.
8.3.09 16:39


jetzt

Ich gebe zu, es macht mich krank das Gesicht dieser Person so oft zu sehen.  Es lässt mich an mir selbst zweifeln und an dem, was ich getan und gesagt habe.

Manchmal wünsche ich mir, mein Bewusstsein wäre genau so weit von der Realität entfernt, wie das mancher Menschen in meiner Umgebung. Halt nur. auf eine andere Art und Weise.

 

Ohne Zweifel und schlechte Gedanken, ohne Monster.

11.3.09 00:27


Das Leben ist gerade wie schlechter Hokuspokus.
12.3.09 22:05


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de